Generator-Trimmrad - Bastelrobi V.2015-3

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Generator-Trimmrad

Technik > Elektrik/-tronik

Baujahr:

2015

Leistung:

maximal 300W

Vmax:

40 Meilen

Status:

Fertig!

Das Generatortrimmrad ist eine Sache die mir schon seit Jahren durch den Kopf geistert.
Die Idee ist sich zu Hause vorm Fernseher sportlich zu ertüchtigen und den Strom zum fernsehen auch noch selbst zu erzeugen. Quasi echtes Gesundheitsfernsehen statt Bier und Chips beim glotzen.
Beim strampeln wird die aufgebrachte Energie also nicht nur nutzlos in Wärme oder Wirbelstrombremsen umgesetzt.
Frühere Probeversuche mit KFZ-Generatoren (Lichtmaschinen, Lima) sind immer gescheitert da die selbst benötigte Energie der Lima für die magnetische Erregung nicht unerheblich war.
Man hat also schon ordentlich getrampelt aber noch keinen Verbraucher angeschlossen. Wenn dann noch 60W als 12V H4 Lampe abgenommen wurden war die „Strampelbelastung“ auch bei „günstiger Übersetzung“ zu groß um sie länger als 15min aus zu halten. Der Wirkungsgrad dieser Limas ist also zu schlecht. Der Vorteil der Limas ist allerdings das sie Ausgangsspannung unabhängig von der Drehzahl immer 14V beträgt.
Der Stein kam wieder ins rollen als ich mir einen TV mit nur noch 22W Leistungsaufnahme besorgt habe. Jetzt musste das doch irgendwie gehen! Einen alten Kettler-Trainer habe dem Schrottkerl abgeschwatzt. Als Generator kommt nun ein Gleichstrommotor zum Einsatzt der per Permanentmagnet erregt wird. Daher beschränken sich die Verluste neben Magnetischen Wirbelverluste auf Lager- und Kohlenreibung. Dafür ist die Spannung stark Drehzahlabhängig. Beim strampeln muss man also hin und wieder ein Blick auf das Voltmeter schmeißen. Der Motor leistet eigentlich 300W bei 24V. Durch eine geringere Antriebsdrehzahl werden aber nur die gewünschten 12 – 14V erzeugt. Die 300W Baugröße des Motors geben der erzeugten Spannung eine gewisse Stabilität bei Belastungsspitzen.
  
Die  84 Upm der Tretkurbeln werden auf ca.2000 Upm am Generator übersetzt. Diese Tretgeschwindigkeit ist mit einer gewöhnlichen Radfahrgeschwindigkeit zu vergleichen.
Die erzeugten 12 Gleichspannung werden über einen 150W Wechselrichter in 230V gewandelt und ermöglichen den Anschluss des Fernsehers. 
  
Für einen ersten Test habe ich mal alles auf ein Brett „gespaxt“ und den alten Keilrippenriemen aus dem Passat aufgezogen.
Versuchsweise noch gleich den DVD-Player mit selbst erzeugtem Strom versorgt. Das waren dann 3,5A bei 12V – Also ca. 42Watt elektrische Anschussleistung.
Es ist schon erfreulich zu sehen das man in der Lage ist so etwas selber „zu befeuern“.
 
Im Nachgang ist dann noch ein kürzerer Riemen besorgt worden und auf dem Generator habe ich hinter der Riemenscheibe noch eine 1kg Schwungscheibe eingebaut die die Drehzahlungleichförmigkeiten des Tretantriebs etwas glättet. Der Motor hat eine ordentliche Befestigung erhalten und neben dem Voltmeter ist noch ein Amperemeter angebaut worden.
Ich bin schon nahe dran den Tatort komplett selber zu „erstampeln“. Da ich aber keinen Pufferakku habe ist bei Tretunterbrechung sofort der Fernseher dunkel. Da auch kein Freilauf in der Blechfelge installiert ist kommt man nach 75min Non-Stop Dauertreten mit immer gleicher Drehzahl ganz schön ins Schwitzen! Beim Radfahren kann man sich ja auch mal ein paar Sekunden treiben/rollen lassen ohne in die Pedale zu treten – das geht hier nicht!
Mit dieser Leeze lässt sich natürlich auch alles möglich an 12V Gerätschaften betreiben wie Ventilator, Scheinwerfer, Kühlbox, Batterie Laden usw. Der nächste Stromausfall kann kommen... :-)
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü